»Der Körper ist der Tempel der Seele«

Daher solltest du ihn gut pflegen und gesund erhalten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen. Auch wenn die ursprüngliche Tradition des Yoga bereits viele Jahrhunderte alt ist, so sind seine Lehren gerade in Puncto Ernährung in der heutigen Zeit der Massentierhaltung und Lebensmittelskandale aktuell wie nie.

Neben der körperlichen Ertüchtigung durch Asanas gehört zum ganzheitlichen Prinzip des Yoga eine möglichst naturbelassene und frische vollwertige Kost, mit der du viel Energie gewinnst, dich gut fühlst und die auch ethisch vertretbar ist.

Ahimsa (Gewaltftreiheit) ist eine generelle Lebenseinstellung auf dem Yoga-Weg und schließt auch mit ein, keine Tiere zu töten oder zu quälen. Daher wird zu vegetarischer Ernährung geraten. Allerdings nur dann, wenn dies keinen Zwang für dich bedeutet, denn die Verhaltensregel zur Gewaltlosigkeit gilt ebenso gegenüber dir selbst.